Die Fußreflexzonen-Therapie ist ein ganzheitliches Heilverfahren, in dem über Druckpunkte an den Füßen der gesamte Organismus behandelt wird.

Am Fuß ist der menschliche Körper in seiner Gesamtheit abgebildet!

Alle Reflexpunkte sind miteinander verbunden und geben durch den Sicht- und Tastbefund deutlich Auskunft über die Vorgehensweise und Arbeitsintensität während der Therapie.

Das wichtigste Prinzip der Reflexzonen-Therapie ist die Gewebeharmonisierung, die Anregung der Durchblutung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Auch Schmerzlinderung, Beweglichkeitsförderung, Regeneration und Entspannung unterstützen die breit gefächerten Anwendungsgebiete, wie zum Beispiel:

  • Migräne
  • Allergien
  • Verdauungsstörungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Asthma bronchiale
  • Hörsturznachbehandlungen …

Die direkte Nachwirkung einer Behandlung ist sehr angenehm; der Patient fühlt sich entspannt und ruhig oder voller Energie und wie verjüngt!

Es können auch gewisse Nachwirkungen, sogenannte „Erstverschlimmerungen“ auftreten, die den Körper durch Ausscheiden von angesammelten Schadstoffen reinigen. Dabei kann es vorübergehend zu Hautreaktionen, vermehrtem Wasserlassen, erhöhter Darmtätigkeit, veränderter Schlafintensität, Müdigkeit und Kopfschmerzen kommen. Unabhängig davon, wie diese Reaktionen ausfallen, sind sie ein wichtiger Teil des Heilungsprozesses und entlasten das Körpersystem.

Diese hochwirksame Behandlungsmethode ist eine gute Ergänzung zur Schulmedizin und zur Physiotherapie. Sie lässt sich sehr gut mit Techniken aus der Akupunkt-Masssage und Cranio-Sacral-Therapie verbinden.